User (Nutzer) Story: Den richtigen Fokus für Deine Aufgaben setzen!

#getitdone #smartworking agile selbstorganisation

Projekte ohne klaren Fokus enden schnell als unfertige Projekte. Als Solo-Selbstständige ist das ein kostspieliges Unterfangen, denn wir haben unsere kostbare Zeit falsch investiert 🤑. Zeit, die uns für unsere Kund*innen oder für uns selbst zum Ausgleich fehlt. In der agilen Selbstorganisation bestimmen folgende Kriterien unser Handeln:

  1. Mehrwert für Kund*innen
  2. Mehrwert für unser Business
  3. Mehrwert für uns persönlich

Um diese drei wichtigen Kriterien im Fokus zu halten, kannst Du das Format der “User Stories” nutzen. Du bestimmst dadurch den Nutzen für den User = Kund*in, für Dein Business und für Dich selbst. Das schärft den Fokus, lässt Dich Aufgaben besser priorisieren und verhilft Dir zu Klarheit. Du weißt dann genau, warum Du welche Aufgabe machst.

Die User-Story im Original lautet: 

As a USER I want to _______________ in order to _______________.
Als _______________ möchte ich _______________, um zu _______________.


Hier ein paar Beispiele: 

  • Als Unternehmerin möchte ich meine Arbeitspakete strukturiert herunterbrechen, damit ich sie innerhalb eines Tages erledigen kann, um am Ende des Tages zufrieden zu sein. 
  • Als Kundin eines Online-Kurses möchte ich eine leicht bedienbare Nutzeroberfläche haben, um mich leicht zu orientieren.
  • Als Kundin eines Online-Kurses möchte ich eine leicht bedienbare Nutzeroberfläche haben, damit ich nicht von den Inhalten abgelenkt werde
  • ...

Das liest sich sehr theoretisch, oder? Dennoch hilft dieser Ansatz sehr, den Fokus für den Mehrwert immer wieder zu schärfen und zu hinterfragen, warum Du die Aufgaben/ Projekte/ Angebote machst, die Du machst bzw. was noch wichtiger erscheint: warum die Aufgabe einen Mehrwert für Deine Kund*innen hat.  

 

Für Dich zum Ausprobieren: ca. 10 Minuten

Nutze das User-Story-System für fünf Aufgaben, die in der nächsten Woche anstehen. Beschreibe sie mithilfe des User-Story-Formats z.B. Blogartikel schreiben.

Bleibt der Fokus gleich oder ändert er sich? Wenn er gleich bleibt, hast Du auch wirklich den User = Nutzer*in/ Kund*in im Blick. Ändert sich der Fokus, überprüfe, warum Du die Aufgabe machst und was der Mehrwert für Deine Kund*innen ist. Ist es nach wie vor notwendig, die Aufgabe zu machen oder ändert sich etwas? Wie viel Zeit brauchst Du nun, um diese Aufgabe zu erledigen? Wird die Aufgabe länger oder kürzer? Was heißt das für Deine Planung?

Die ersten User-Stories sind die “komischsten”. Wir sind es meist nicht gewohnt, in dieser Perspektive zu denken. Wenn Du die fünf Aufgaben durchhältst, wirst Du sehen, dass es danach viel einfacher und schneller geht. Teile gerne mit mir Deine AHA-Momente. Ich nutze das User-Story-Format, um mehr Fokus in meine Arbeit zu bringen und die Aufgaben richtig zu priorisieren. 

 

PS.: Willst Du die #SmartWorking Tipps und Tricks ganz konzentriert anwenden? Dann setzte jetzt den richtigen Fokus, um das zu tun, was Du liebst, priorisiere die richtigen Business-Themen für Deinen Erfolg und erhöhe Deine Work-Life-Balance. LINK

Bekomme die #SmartWorking-Tipps immer direkt in Dein Postfach

Melde Dich direkt hier an, so versäumst Du keinen wertvollen Tipp mehr

Du kannst Dich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Es gilt die Datenschutzvereinbarung am Ende der Seite.