Neue Themen leicht sofort starten und nicht auf den richtigen Moment warten

Der richtige Moment kommt fast nie …

#getitdone #smartworking business model canvas business-prioritäten fokus planning day

Dein Gefühl sagt Dir: Ich muss auf den richtigen Moment warten … Fühlt sich passiv an, oder? Es kann ja sein, dass er kommt, aber wann? Was tun, wenn Du keine Zeit hast, auf ihn zu warten?  

Wann hast Du Dich das letzte Mal mit “der richtige Moment wird schon kommen” vertröstet und Dein Projekt verschoben? Wenn wir nicht genau wissen, wie wir starten sollen oder wenn wir Aufgaben nicht mögen, schieben wir sie unnötig vor uns her! 

Wir warten dann auf den Moment, auf den richtigen Zeitpunkt, um endlich damit anzufangen. Das ist oft zu spät und das können wir uns als Solo-Selbstständige kaum leisten. Zu sehr hängt das Business von der Fähigkeit ab, fokussiert ins Tun zu kommen. Heute schauen wir uns an, wie Du Flow-Momente für inhaltliche Themen, Projekte, Konzeptionen … erzeugen kannst, um sofort loszulegen, ohne auf den richtigen Moment warten zu müssen. 

Nutze Papier

Nimm ein Blatt Papier und einen Stift und fange einfach zu schreiben an. Schreibe Deine Gedanken nieder, ohne sie zu bewerten, lasse sie einfach fließen und gib ihnen Raum. Mit Papier und Stift gehst Du direkt in die Umsetzung. Nach schon fünf Minuten wirst Du sehen, wie die Gedanken fließen und die Blockade immer kleiner wird. Da ich handschriftlich viel langsamer bin, als beim Tippen, nutze ich Google Docs dafür. LINK

Post-it für Konzepte

Wenn ich konzeptionell arbeite, nutze ich hingegen Post-its. Ich schreibe jeden Gedanken als kurzen Text/ Stichwort auf ein Post-it. Wenn ich dann alle Ideen aus meinem Kopf habe, fange ich an, diese Gedanken zu sortieren, um eine Struktur für das Ausarbeiten festzulegen. 

Du kommst dadurch in den Arbeitsflow und die Umsetzung. 

Wenn Du dann alle Ideen niedergeschrieben hast, kannst Du relativ schnell ein Tool finden, mit dem Du dann das Konzept umsetzen kannst. Ich nutze hierfür gerne:

  • Trello.com – hier siehst Du die Beispielstruktur, die ich im Planning Day verwende. LINK 
  • Google Docs LINK

So bleibst Du in Deinem Arbeitsflow und die Technik ist nur ein Hilfsmittel, um Deine Arbeit zu strukturieren. 

 

Für Dich zum Ausprobieren: 10 – 15 Minuten

Überlege, welches Thema, Projekt, Konzept etc. Du seit einiger Zeit vor Dir her schiebst. Lege den Laptop beiseite und nimm Dir einen Stift und ein Blatt Papier oder Post-its. Schreibe alle Ideen, Aufgaben, Bestandteile ... nieder, die Dir nun zu diesem Thema einfallen. Wenn Du merkst, es fällt Dir nichts mehr ein, kannst Du Deine vorherige Tätigkeit wieder aufnehmen und die Punkte später sortieren oder Du sortierst sie gleich, wie oben beschrieben. Wenn Du sie erst später sortierst, hast Du den Vorteil, dass das Thema in Deinem Kopf weiterarbeiten wird und Du dann vor dem Sortieren möglicherweise noch weitere Punkte gefunden hast. 

 

 

Diese Ergebnisse kannst Du nun so in Deine Arbeitsstrukturierung einfließen lassen, um im nächsten Schritt Dein Ergebnis zu priorisieren und fokussiert abzuarbeiten.

PS.: Hier findest Du meine Lieblingspost-its. LINK 

PPS.: Wenn Du Deine Projekte wie "Magic" planen willst, dann melde Dich jetzt an für den nächsten Planning-Day am 28.10.2021. LINK 

Bekomme die #SmartWorking-Tipps immer direkt in Dein Postfach

Melde Dich direkt hier an, so versäumst Du keinen wertvollen Tipp mehr

Du kannst Dich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden. Es gilt die Datenschutzvereinbarung am Ende der Seite.